DfdaD °5/2020 - Rucksack N°5 - verändertes Modell

Wie letzte Woche angekündigt folgt hier nun mein neuer Rucksack (der letzte für eine hoffentlich längere Zeit!) - ein verändertes Modell des bereits bewährten. Im Netz hat Fredi vom Seemansgarn-handmade-Blog kürzlich ihren Rucksacck Nordika vorgestellt. Die Lösung für die vordere Tasche fand ich wirklich ansprechend und so habe ich die Idee abgewandelt und bei meinem Rucksack eingebaut.




Das Material des Rucksacks ist dieses Mal wieder der heavy washed Canvas von Mind the Maker, dieses Mal in olive und einem rosé Ton. Nur olive fand ich irgendwie zu langweilig und so konnte ich ein paar farbliche Akzente setzen.



Die Vordertasche ist wie gesagt an den Rucksack von Fredi angelehnt, die Innenseite der Tasche habe ich aus dem rosé farbenem Stoff zugeschnitten und oben ein wenig überstehen lassen, so dass es wie eine Paspel wirkt. Unten habe ich den Stoff ebenfalls rausblitzen lassen. Die Idee finde ich ganz gut, jedoch kommen dadurch ein paar mehr Stofflagen an der Seitennaht zu stande, was je nach Stoffdicke nicht ganz so optimal ist. Dort wo die Gurte ansetzen haben wir ein Maximum an 8 Stofflagen. Das war nähtechnisch schon eher die Grenze.




Da beim Tragen die Vordertasche aufklappen würde, habe ich einen Druckknopf ergänzt und bin mit der Lösung zufrieden. Ehrlich gesagt ist die Tasche auch eigentlich für den Look und nicht für die Funktion gemacht. Was soll man da rein packen außer ein paar Taschentücher?

Neben dieser Vordertasche durfte eine RV - Tasche natürlich nicht fehlen. Diese hätte ich ein bisschen größer machen können - quasi bis zu dem Punkt, wo die Vordertasche den Knick nach oben hat. Aber sie ist auch so nutzbar. Das Rückteil habe ich wieder mit Styl-Vil aus der Fachkultur Essen verstärkt und mit einem lustigen Bild abgesteppt, die Gurtbänder und das tolle Label sind ebenfalls aus der Fachkultur.




Das Innenleben ist wie immer einfach gehalten, ich benötige bei solchen Rucksäcken weder Schlüsselfänger noch Innentaschen. Das Lederteil am Rücken stammt wieder von meiner alten Schultasche, das Leder des Henkels hatte ich wie die Schieber und der RV noch im Bestand.





Ich bin zwar rundum zufrieden mit dem Rucksack, würde aber beim nächsten Mal wieder die alte Version nähen - eben wegen der vielen Stofflagen und der eigentlich funktionslosen Vordertasche - sieht zwar nett aus, hat aber im Grunde nicht für einen Mehrwert gesorgt.

Mit diesem Rucksack geht es wieder ab zu DfdaD und nächste Woche zeige ich euch noch einen - NEIN keinen Rucksack für mich - ich hatte ihn für meine Schwägerin genäht.

Sonnige Grüße,
Rike


Kommentare

fadenwuermli bei Instagram