Resteverwertung RUMS °2/2018

Einen schönen Abend liebe RUMSer

Hab ich doch am 11. Januar regelmäßige Neuigkeiten versprochen und schon hinke ich eine Woche hinterher. Tststssss....

Letzte Woche hat das posten irgendwie zeitlich überhaupt nicht geklappt. Um so mehr freue ich mich, dass ich heute mal wieder bei RUMS dabei bin (und ich freue mich ganz besonders, weil ich heute nach echt langer Zeit mal wieder genäht habe ... zwar habe ich nur Vorhänge für eine Freundin gekürzt, ein Hutband zusammengenäht, an eine Kauftasche zusätzliche Henkel angenäht, eine fertige Strickjacke um ein paar Taschen ergänzt und meinen angefangenen Pulli bis auf ein Bündchen zu Ende genäht - alles kleine Projekte, aber es sind vier Dinge, die mir sowas von im Nacken saßen..jetzt sind sie weg und ich bin froh, dass mein Hoodie fast fertig ist.

Heute bin ich mit einem ganz kleinen Mini - Projekt dabei. Ein Resteverwertung - Projekt, wobei es mir sichtlich schwer fiel meinen aller aller aller letzten Rest eines Lieblingsstoffes zu vernähen. 


Ich glaube der Stoff ist von Hamburger Liebe, ich habe den echt schon ewig lang. Irgendwann habe ich davon mal einen Loop genäht, welcher zu meinen absoluten Lieblingsteilen wurde. Daher habe ich mich lange nicht getraut den Rest zu vernähen. Denn was ist, wenn ich meinen Loop mal verliere?😩

Ich habe aber eingesehen, dass es Quatsch ist den Stoff im Schrank rumliegen zu lassen und daher davon nun einen zweilagigen Minirock genäht. Ähnlich wie mein Wenderock bin ich hier auch frei nach Schnauze vorgegangen. Und ich mag ihn wirklich sehr. Mit schwarzer Strumpfhose sieht der Rock top aus.



Sonnige Grüße,
Rike

Kommentare

  1. Der Rock ist super,
    wäre Schade wenn der schönen Stoff nur im Schrank schlummert.

    AntwortenLöschen
  2. Hey Rike, sehr schöner Rock und eine gute Idee, ihn doppellagig mit einem anderen Stoff zu vernähen. Steht dir gut :) LG, Jenny

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

fadenwuermli bei Instagram