RUMS °17/2016 - Kuscheldecke

Also eins muss ich ja mal sagen..es war ECHT kalt..14 °C haben wir Anfang August gehabt. Hallo? Wie kalt ist das denn bitte? Und was braucht man, wenn es kalt ist? Eine Kuscheldecke für die Couch.


Ich habe hier ja schon mal die erste Decke, welche ich aus Jerseyresten genäht hatte, gezeigt. Allerdings ist sie mir doch zu klein. Wenn ich gestreckt auf der Couch liege, dann muss ich mich schon quer drunter legen. Für den Sommer ist sie ok. Ja, ich bin jemand, der auch im Sommer eine Kuscheldecke braucht. Nicht weil mir kalt ist (außer in diesem Jahr halt), sondern weil ich das gemütlicher finde. Man muss sich bei wärmeren Temperaturen ja nicht ganz drunter legen.



Aber zurück zum Thema. Ich habe mir also eine neue genäht. Eine die 2m x 1,40m groß ist. Die Stoffe habe ich zum Glück günstig auf dem Stoffmarkt geschossen und lagen hier schon ein Weilchen rum. Der Stoff mit den Federn ist von der Rückseite so fellartig. Kuschelig, aber leider mit nem zu hohen Synthetikanteil für meinen Geschmack. Das mag ich nicht so auf der Haut, daher habe ich mich entschlossen die Rückseite aus Jersey zu nähen. Für meine erste Decke hatte ich ja Sweat genommen, aber der ist ganz schön schwer. Das wäre bei der Größe zu wuchtig geworden. Außerdem ist mir der Sweat zu steif.




Im Grunde war es ganz einfach. Beide Teile auf dem Boden ausgelegt, zusammengesteckt und dann einmal drum herum genäht. Danach fand ich aber, dass die Flächen der Decke irgendwie schlabbrig in sich waren, so dass ich die Decke doch lieber zusätzlich quer abgesteppt habe. Ich habe immer einen Abstand von 15 cm zwischen den Quernähten genommen. Aus dem einfachen Grund, weil mein Lineal genau 15cm breit ist und ich so relativ einfach die Linien parallel abstecken konnte. Die Quernähte sind nicht an allen Stellen ganz gerade geworden und es war nicht ganz so einfach die Stofflagen ohne dass sie Falten schlagen bzw. sich verziehen zusammenzustecken, aber das stört mich nicht.




Zum Schluss habe ich noch den Rand eingefasst. Das Schrägband habe ich mir aus einfachem Baumwollstoff selbst hergestellt. Da wäre mal ein Bügelbrett ganz hilfreich gewesen. Mein Rücken fand das gar nicht gut, so lange gebückt auf dem Boden zu bügeln. Ich finde allerdings, dass das Kaufschrägband oft so eine komisch steife Qualität hat, daher musste es sein.



So, das war es eigentlich schon - ab mit meiner Decke zu RUMS. Ich hau mich jetzt wieder auf die Couch..allerdings ohne Decke, denn seit zwei Tagen scheint die Sonne und es ist warm..jippieeehh..
Und nächste Woche gibts dann wieder was schönes zum Anziehen zu zeigen. Noch sind ja Ferien, da schreitet die Produktion voran. Wer auf dem Laufenden sein möchte, kann mir auch gerne per Instagram folgen. Der Account ist zwar privat (reine Vorsichtsmaßnahme, die Schüler finden einen  in den sozialen Netzwerken ja irgendwie immer ;-), aber ich nehme euch natürlich gerne an. 

Sonnige Grüße,
Rike

Kommentare

fadenwuermli bei Instagram