RUMS °11/2015 - freebook

Juten Abend,

so, endlich habe ich es geschafft ein paar Oberteile zu nähen und die ersten Fotos für die nächsten Blogbeiträge sind auch im Kasten. Aber bevor ich was zum Shirt schreibe, hier eine kleine Sommerurlaubs-Geschichte.

Eigentlich sollte dieser Post schon letzten Donnerstag online gehen, aber leider hatte ich in der letzten Woche kein Internet - Nein, unser Internet ist nicht ausgefallen - es ist was ECHT KRASSES passiert. Keine Bange, nichts wirklich schlimmes, aber ehrlich gesagt etwas, was ich mir im Leben nicht gedacht hätte...wen es interessiert, der liest hier weiter..ansonsten gehts unten ab den Fotos um das genähte Oberteil.

Also: Während ich das hier schreibe sitze ich im schönen Dänemark im Wohnzimmer unseres Ferienhauses - wir machen also gerade unseren wohlverdienten Sommerurlaub. Am 4. Juli gings  hoch in den Norden. Auf der A7 gab es eine Vollsperrung, so dass wir statt 8 Stunden ganze 10 Stunden gebraucht haben, was schon ein bissel nervig war. In Blokhus angekommen sind wir dann wie immer zur Ferienhausvermittlung um uns die Schlüssel zu holen. Ganz schön voll war es, denn die Dänen, Norweger und Schweden hatten wohl auch gerade Ferien. Ich kramte dann kurz in der Tasche nach dem Mietvertrag, faltete ihn auf und dachte noch "Was, den 11.7. haben wir schon? - wie die Zeit vergeht". Als ich den Mietvertrag auf die Theke legte, guckte der nette junge Mann von der Ferienhausvermittlung nur kurz auf das Blatt und meinte dann ganz trocken "Da sind Sie wohl eine Woche zu früh". 

EINE WOCHE ZU FRÜH??? WIE BITTE?

...kurzer Schockmoment, Kalender rausgekramt. Nein, da stands ganz genau: 4. Juli- Dänemark - mit einem Dänemark-Sticker und einem lachenden Smiley verziert - das musste einfach stimmen. Ein kurzer Vergleich mit dem Mietvertrag ließ mich aber erahnen, dass der Fehler wohl doch bei mir lag. Wieso stimmte das Datum nicht mit meinem Kalender überein?? Ich habe auch jetzt immer noch keine Ahnung, was da passiert ist. Was also tun? Kurz nachgedacht und eine Entscheidung getroffen. Uns blieb meiner Meinung nach nix übrig, als noch fix ein Haus für eine Woche zu mieten, zurück fahren kam absolut nicht in Frage- auf den Stress hatte ich ja überhaupt keine Lust.  Also schnell ins Internet und ein Haus gesucht, was gar nicht so einfach war, denn wie gesagt ALLE hatten Ferien. Wir haben dann aber doch noch ein passables gefunden (allerdings ohne Internet, wie ich oben erwähnte), sind jetzt zwar um einige Euros leichter, haben aber dafür eine Woche länger Urlaub - es gibt schlimmeres, schätze ich ;-) Ist euch schon mal sowas passiert??

So, jetzt aber endlich zum Shirt. Vor den Ferien wollte ich meinen Stoffberg doch noch etwas schrumpfen lassen. Und so habe ich meine To-Näh-Liste um vier Positionen abgearbeitet. Auf dem Programm stand ein fix genähtes Sommershirt - fix genäht ist dieses auf jeden Fall.



Ich habe das berühmte Kimono-Tee von Maria Denmark in der Größe M genäht. Eigentlich trage ich S, aber ich wollte, dass es locker fällt und wie man sieht, war das die richtige Wahl.



Den Halsausschnitt habe ich einfach versäubert, umgelegt und dann festgesteppt. Die Ärmel und den Saum habe ich mit der Ovi versäubert, fand das Ergebnis eigentlich ganz nett und habe es dann so belassen. Jetzt kräuseln sich die Nähte teilweise ein und teilweise sieht man die Naht. Ich finds das sieht ganz nett aus.


Vorne habe ich einen Stern farblich hinterlegt, parallele Nähte gesteppt und dann den Oberstoff eingeschnitten - das hatte ich mal bei JomaStyle gesehen. Die Idee finde ich super, nur würde ich beim nächsten Mal die parallelen Nähte enger machen, so dass der farbliche Stoff etwas weniger rausblitzt. Das ist zwar ganz schön viel Arbeit, aber dann sind die Schnitte nicht ganz so groß, so dass sie sich weniger kräuseln. Mehr gibts eigentlich nicht zu sagen. Fix genäht, ich bin zufrieden und werde mir in Zukunft wohl noch ein paar dieser Shirts nähen.




Jetzt aber ab zu RUMS mit meinem Beitrag - ist ja mal wieder ganz schön lang her. Aber die kommenden 4 Wochen sind schon gerettet. Und die Tage mache ich noch ein Schmankerl fertig - Inkodye -kennt das jemand? Das ist eine Flüssigkeit, die mit Sonnenlicht reagiert. So kann man eigene Fotos auf Stoffe "drucken". Ich kann das jetzt gerade nicht besser beschreiben - aber ihr werdet es ja sehen. Das Wetter stimmt hier auf jeden Fall, genug Sonne ist vorhanden :-). Ich bin gespannt...



Bis nächste Woche dann hoffentlich!
Sonnige Grüße,
Rike



Kommentare

  1. Hihihihi, nein, das ist mir noch nicht passiert, aber das werde ich mir merken :) Wo ich unseren Urlaub doch gerade sooo gerne verlängert hätte ...

    Den Shirtkleid ist toll! Dein Zweites auch.

    Viele Grüße,
    Frau Mena.

    AntwortenLöschen
  2. Danke, hihi..hat auch seine Vorteile, so ein Irrtum ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

fadenwuermli bei Instagram