RUMS °24 - Häkeln - entspannend oder aufreibend?

Na das ist hier die Frage..

Wie letztens berichtet, wollte ich doch endlich häkeln lernen. Ich habe mir schon Anfang des Jahres - oder war das im letzten Sommer?  Ich glaube es war dieses Jahr - na da hatte ich mir schon in den Kopf gesetzt, dass ich einen selbst gehäkelten Loop-Schal haben möchte. Bei RUMS hatte ich ein wunderbar buntes und kuscheliges Modell entdeckt. Und da ich doch dazu neige Inspirationen aus dem Netz nachzugehen, sollte es genau so ein Modell sein. Ich habe dann noch ewig nach Anleitungen geschaut, aber ein genau so schönes Modell nicht gefunden.

Was also machen? Erst mal Wolle kaufen! Dann hat man die schon mal auf save zu Hause. Dann: Idee reifen lassen. Danach: Sich nicht aufraffen können. Und Schließlich: Abwarten, ist ja Sommer, da braucht man keinen Schal aus Wolle. ABER: es kam was dazwischen (kann ich noch nicht verraten), aber schlussendlich musste ich mich jetzt aufraffen und häkeln lernen.

Ich habe mir also erst mal ein Buch gekauft, denn mit Stäbchen, festen Maschen & co konnte ich mal so gar nix anfangen. Das Buch habe ich nur gekauft, weil ich die Mütze auf dem Cover supi fand. Die Anleitung war dann genau so gut verständlich, wie alles, was ich im Netz gelesen hatten - nämlich NULL verständlich. Was ist bitte abmaschen? Und wieso stehen da lauter komische Abkürzungen? Und wie hält man so eine Häkelnadel inklusive Faden überhaupt am besten fest?

Aber ich hatte Glück, denn genau zu meinem ausgewählten Mützenmodell gibt es im Netz eine schöne Videoanleitung der Autorin *Klick. Ganz einfach, auch für den unbegabtesten Anfänger geeignet. Die kann ich wirklich empfehlen. Einzig eine Sache hat mich genervt: Im letzten Video zeigt die Autorin, dass sie die drei Fäden der Wolle nicht nach jeder Runde abgeschnitten, sondern innen in der Mütze mitgeführt hat. Das hätte man ja mal vorher erwähnen können. Ich habe bei jedem Farbwechsel den Faden gekappt und musste so alle Fäden einzeln vernähen (wofür mir zunächst die passende Wollnadel fehlte - hatte auch noch nie was von so einem Gerät gehört).

Also hier rumse ich nun mit meinem ersten Häkelergebnis. Im Grunde bin ich zufrieden. Als ich allerdings fast an der letzten Runde angekommen war, sah meine Mütze nicht so aus, wie in den Videos bzw. im Buch abgebildet. Die war viel kürzer und für meinen Kopf definitiv zu kurz. Ich habe mich dann einfach nicht mehr an die Anleitung gehalten und noch eine Runde Stäbchen dazu gehäkelt (jetzt stimmt die Reihenfolge der Farben nicht mehr, ist mir aber wurscht). Und dann habe ich zwei Abschlussreihen mit festen Maschen gehäkelt. Mein Mann meint, dass sie nun lang genug ist. Sie liegt eng am Kopf an und geht nicht zu weit in die Stirn. Beim originalen Modell ist sie wohl etwas länger. Ich schätze mein Fehler liegt darin, dass ich zu fest gehäkelt habe, so dass die Stäbchen & co kürzer sind. Aber zur Festigkeit des Häkelns wird im Video/Buch auch nix so wirklich gesagt. Häkelexperten haben das wohl einfach so drauf oder machen diese Maschenprobe. Die habe ich aber nicht verstanden. Ach ja, und die Übergänge sind nicht so dolle..aber das kann man beim ersten Häkelteil wohl auch nicht erwarten...

So jetzt aber. Gesichtslose Mützenbilder. Voilá!



Ach ja, um noch schnell auf meine Frage der Überschrift einzugehen. Entspannend: Naja, wenn man es verstanden hat, macht man ja immer das selbe und muss so den Kopf irgendwie nicht so richtig anstrengen. Das mögen manche Menschen als entspannend empfinden. Ich empfinde Häkeln aber eher als aufreibend. Denn ich werde richtig kribbelig, wenn mir das zu langsam geht. Ich werde wohl oder übel meine zwei Projekte, die ich mir in den Kopf gesetzt habe, häkeln und vielleicht noch eine Mütze aus dem Buch, die ich supi finde. Ansonsten werde ich eher nicht mehr zur Häkelnadel greifen....

In diesem Sinne,
einen schönen RUMS-Tag.
                  Rike

Kommentare

  1. he he :-) Ich finde deine Mütze toll und auch ich bin Häkelanfängerin und kenne das Problem. Da hat man erstmal 1000 Fragezeichen im Kopf und weiß garnicht so richtig wie man was beginnen soll. aber ich kann dir nur sagen, mit der Zeit wird es besser und auch wirklich entspannend (wenn man nicht Maschen zählen muss, dann wirds wieder anstrengend).
    Irgendwann entstehen dann deine eigenen Häkelprojekte wie von selbst, du wirst sehen :-)
    Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ja das liebe Häkel, das frisst mich auch immer und immer wieder :D ich vergesse ja auch immer was die Abkürzungen heissen, aber ich schwöre auf youtube, da zeigen die einem alles :D
    Ich finde deine Mütze sehr gelungen und glaube mir wenn du einmal anfängst hörst du nicht mehr auf :D

    LG Susanne

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

fadenwuermli bei Instagram